München · Ottobrunn · Oslo

Hautverjüngung mit sofort sichtbarem Ergebnis – wir bieten JetPeel in München an

Hautbildverbesserung und Hautverjüngung gehören zu den Spezialgebieten im Bereich der ästhetischen Medizin. In der Privatpraxis Dr. med. Tschauder in München bieten wir Ihnen eine ganz besondere, revolutionäre Behandlungsmethode in diesem Bereich an, die sich durch ein sehr großes Einsatzgebiet auszeichnet: JetPeel.

JetPeel ist eine Erweiterung der Lasertherapie und eine effektive Ergänzung zur Faltenunterspritzung, die auf den neuesten Erkenntnissen der Forschung beruht. Und, was verbirgt sich jetzt eigentlich hinter dem Begriff JetPeel? Eine Mischung aus Gas oder Luft und Salzwasser wird mittels Überschallgeschwindigkeit durch die verschiedenen Düsen ausgestoßen und gezielt auf die betroffenen Stellen gerichtet. Ihre Haut wird nicht nur porentief gereinigt, sondern gleichzeitig auch mit konzentrierten Wirkstoffen wie Hyaluronsäure, Vitaminen, Mineralstoffen und Anti-Oxidantien angereichert. Der Vorteil in dieser Behandlungsmethode liegt darin, dass keine Spritzen bzw. Nadeln gebraucht werden und es sich um eine nicht-invasive Therapie handelt. Exfoliation und die Speicherung von Feuchtigkeit durch Hydroporation ist möglich.

Privatpraxis Dr. med. Tschauder – Ihr Spezialist für JetPeel Behandlungen in München. Wir beraten Sie gerne!

Sie suchen nach einer schmerzfreien Methode zur Hautverjüngung? Wir können Ihnen weiterhelfen

Ab dem 25. Lebensjahr schreitet der Hautalterungsprozess schneller voran. Dies liegt unter anderem daran, dass weniger Hyaluronsäure im Körper produziert wird. Bereits Ende 20 können sich erste dynamische oder mimische Falten zeigen. JetPeel kann bei einer gewünschten sanften Hautverjüngung die richtige Wahl sein.

Wir bieten Ihnen in München eine Behandlung mittels der JetPeel – Technologie an, mit der viel auf dem Gebiet der Hautverjüngung erreicht werden kann. Dazu zählen beispielsweise die Verfeinerung von Knitterfältchen, die Verringerung der Faltentiefe, die Auffrischung des Teints oder auch das Aufhellen von Pigmentflecken und Narben.

Ein entscheidender Vorteil der JetPeel Methode liegt darin, dass sie sich grundsätzlich für alle Hauttypen eignet und zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden kann – ganz ohne Nadeln oder Schmerzen. Sie erhalten einen frischen Teint, der Ihr tatsächliches Alter nicht auf den ersten Blick erahnen lässt. JetPeel – eine gute Alternative oder Ergänzung zu klassischen Behandlungen mit Laser oder ähnlichem.

Sie leiden unter Ihrer großporigen Haut? JetPeel in unserer Praxis in München kann zu einer Hautbildverbesserung führen

Gerade im Bereich von Gesicht und Dekolleté kann es im Laufe der Jahre zu einer Vergrößerung der Poren kommen, die mit herkömmlichen kosmetischen Behandlungsmethoden nicht beseitigt werden können. JetPeel ist eine bewährte Methode, um eine schnelle Verkleinerung der Poren zu erreichen, die bereits nach der ersten Sitzung sichtbar ist. Bei Betroffenen unter 40 Jahren kann zusätzlich noch die Therapieform Mesoglow angeboten werden.

Haarausfall und dünner werdendes Haar – JetPeel kann das Haarwachstum anregen

Nicht nur Gesicht, Hals und Dekolleté sind dem Altersprozess unterworfen. Gleiches gilt auch für die Kopfhaut und für das menschliche Haar. Im Laufe der Jahre kann sich das Haarwachstum verlangsamen, oder es kann zu Phasen mit vermehrtem Haarausfall kommen. In unserer Privatpraxis in München beraten wir Sie gerne, welche Behandlungsmethoden in diesem Bereich für Sie in Frage kommen.

JetPeel kann im Bereich der Kopfhaut für eine Stimulation des Haarwachstums sorgen und somit für einen vermehrten Haarwuchs sorgen. Die Vitalstofflösung dringt bis in die Tiefen der Haut vor und versorgt unter anderem die Haarwurzeln mit den notwendigen Vitaminen und Mineralien.

Noch Fragen zu JetPeel oder anderen Behandlungsmethoden? Setzen Sie sich einfach mit uns in Verbindung

Falls bei Ihnen noch Fragen bestehen sollten, so können Sie jederzeit einen ersten, unverbindlichen Beratungstermin mit uns ausmachen. Dazu steht Ihnen rund um die Uhr unser Online-Terminmanagement zur Verfügung. Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis.


 

Lesen Sie hier: Jetpeel München - Das Interview mit Dr. med. Dirk Tschauder

***DAS JET-PEEL-INTERVIEW***

Redaktion: Was ist Jetpeel und wie wird es angewendet?

Dr. Tschauder: Jetpeel ist ein revolutionäres Hautbehandlungssystem, welches in der Lage ist, die Haut nadelfrei, verletzungsfrei und schmerzfrei mit essentiellen Wirkstoffen „aufzuladen“. Damit die Haut von den mittels Jetpeel eingebrachten Wirkstoffdepots möglichst langanhaltend profitieren kann, wird sie im „Düsenjet-Modus“ regelrecht durchflutet. Man kann das Verfahren mit einer Mesotherapie vergleichen. Die Mesotherapie ist ja ein klassisches Verfahren, welches mit kleinen Mikroinjektionen arbeitet - also mit vielen kleinen Nadelstichen. Über die Nadeln werden Wirkstoffkomplexe, die für die Haut wichtig sind, eingebracht. Bei der doch recht schmerzhaften Mesotherapie reagiert die Haut allerdings mit blauen Flecken und Unruheerscheinungen, was in der Regel dann auch zu Ausfallzeiten im sozialen Leben führt. Mit Jetpeel ist es nun möglich, die Haut völlig schmerzfrei mit essentiellen Wirkstoffen zu versorgen, ohne sie dabei zu reizen!

Redaktion: Bei welchen Hautbildern wird Jetpeel angewendet?

Dr. Tschauder: Jetpeel kann bei allem, was die Haut braucht oder was ihr fehlt, eingesetzt werden. Man verwendet es zur Narbenbehandlung, zur verbesserten Wundheilung, bei trockener Altershaut, Altersflecken oder auch bei roten Äderchen/Couperose. Man kann es auch einsetzen, wenn man einen Peelingeffekt wünscht und man die Haut einfach nur vitalisieren möchte. Dies ist auch der häufigste Wunsch meiner Patienten. Die Behandlung ist nämlich wesentlich wirksamer als all das, was man sonst im kosmetischen Bereich auf dem Markt erhält.

Redaktion: Wird Jetpeel auch bei der Faltenbehandlung eingesetzt?

Dr. Tschauder: Ja! Ich muss ganz klar sagen: Tiefe Falten bleiben weiterhin eine Domäne für sogenannte „Fillerbehandlungen“ z.B. mit Hyaluronsäure-Fillern. Aber feine Linien, erste Fältchen oder große Poren - das sind ideale Einsatzgebiete des Jetpeels. Hier kann man das Hautbild verbessern, indem man die Haut stark „durchfeuchtet“ und ihr ein Höchstmaß an guten Wirkstoffen, wie z.B Hyaluronsäure und Vitaminen, zuführt. So kann man kleine Fältchen beseitigen und das ganze Hautbild deutlich verbessern.

Redaktion: Wie sieht es bei fettiger und unreiner Haut aus?

Dr. Tschauder: Auch da zeigt Jetpeel eine beeindruckende Wirkung! Man kann die unreine Haut mit diesem Verfahren natürlich sehr effizient tiefenreinigen und dadurch den Abtransport von Schmutzpartikeln oder auch von Schlackenstoffen in den Hautschichten fördern. Stark fettige Haut kann durch entsprechende Wirkstoffe, die dem „Jetstrahl“ hinzugefügt werden, positiv beeinflusst werden.

Redaktion: Ich sehe einen großen Kasten und eine Düse. Wie funktioniert das Jetpeel-Gerät nun?

Dr. Tschauder: Dieser große Kasten ist ein Generator, der einen großen Druck aufbaut. Das Pfiffige und Patentierte ist jedoch - und das kommt aus der Luft-und Raumfahrttechnik - das Schlauchsystem und das Handstück dieser Technologie. Dieses führt über ein ganz spezielles Verwirbelungssystem und Kanalsystem ein Gemisch aus Kochsalzlösung und Luft zusammen. Er verwirbelt und beschleunigt das Gemisch turbinenartig, so dass am Ende dieses Handstücks ein „Luft-Wasser-Jetstrahl“ rauskommt. Es handelt sich regelrecht um einen Düsenjetstrahl, der eine Geschwindigkeit von 720 km/h aufweist. Diese mikrofeinsten „Jet-Streams“ agieren in ihrer Jet-Geschwindigkeit so fein wie die dünnsten Nädelchen, die man in der Medizin einsetzt. Man kann damit die oberen Hautschichten bis in eine Tiefe von ungefähr 4,5 mm durchdringen. Und das ist dann die Dermis, also die mittlere Hautschicht, deutlich unterhalb der für die meisten Wirkstoffe undurchdringbaren Basalmembran. Die Basalmembran ist die Trennschicht zwischen Epidermis und Dermis und sie ist oft das, woran die meisten Kosmetika scheitern.

Redaktion: Wie läuft die Behandlung ab?

Dr. Tschauder: Die Behandlung läuft bei uns in einem erweiterten Protokoll ab. Wir legen großen Wert darauf, dass die Haut sehr ausführlich vorbereitet wird, bevor es an die eigentliche Wirkstoffzufuhr geht. Der erste Arbeitsschritt ist die Lymphdrainage. Die Lymphdrainage erfolgt über das ganze Gesicht, über die Halspartie bis unten zur Schlüsselbeingrube. Durch den Druck, der auf die Haut ausgeübt wird, wird der Abtransport von Schlackenstoffen gefördert. Im zweiten Arbeitsschritt wird die Haut dann tiefengereinigt. Das kann man sich vorstellen wie mit einem winzigen Hochdruckreiniger, der im schrägen Winkel die Haut anstrahlt und die Poren wirklich tiefenwirksam bis in ihren Grund „ausbläst“ und reinigt. Der dritte Arbeitsschritt ist dann eine Behandlung der Haut mit einer medizinischen Kochsalzlösung - im Sinne einer Vorbefeuchtung bzw. Erweichung der oberflächlichsten Hautschichten und nochmaligem Abtragen von abgestorbenen Hautzellen. Und dann geht es in den Schritten 4,5,6 oder mehr - je nachdem wie der Hautzustand ist und was die Haut bedarf - in die eigentliche therapeutische Phase. Das heißt jetzt kommen die Wirkstoffe oder Wirkstoffkomplexe, deren Defizit man vorher in der Haut ermittelt hat, nacheinander zum Einsatz. Somit wird ein individuelles Konzept für jedes Hautbild durchgeführt. Ganz zum Schluss, wenn die einzelnen Wirkstoffe eingearbeitet worden sind, wird noch einmal ein Nachreinigungsgang über die ganze Haut gemacht, um übergebliebene Wirkstoffbestandteile von der Haut zu spülen.

Redaktion: Und wie ermitteln Sie die Bedürfnisse der Haut?

Dr. Tschauder: Das erfolgt über ein Hautanalysesystem, das sich Visia Deluxe nennt. Es kommt aus den USA und ist dort der Goldstandard. Dem ganzen System liegt ein Kamerasystem zugrunde, welches aus verschieden Winkeln mit verschiedenen Vorsatzfiltern den Haut-Ist-Zustand feststellt. Dieser Haut-Ist-Zustand wird in Relation zu einer großen Gruppe von hinterlegten Patientendaten gesetzt, die das gleiche Geschlecht, die gleiche Altersgruppe und den gleichen Hauttyp haben. Angenommen eine dreißigjährige Frau mit Hauttyp 2 kommt zur Behandlung und lässt diese Analyse durchführen. Ihre Messergebnisse werden dann mit Tausenden von gleichaltrigen Frauen mit dem gleichen Hauttyp verglichen. Nun kann bei nachfolgend genannten Kriterien genau ermittelt werden, wo sie über oder unter dem Durchschnitt liegt und wo die Defizite sind. Die Kriterien sind: UV-Flecken, rote Bereiche, Faltensituation der Haut oder auch Porphyrine, also Abbauprodukte von Hautbakterien. So kann man immer auch die Besiedlung der Haut und die Verunreinigung der Haut quantifizieren. Weitere Kriterien sind die Porensituation, Flecken und die Ebenheit der Haut. Die Frage ist dann: Wo liege ich gut im grünen Bereich? Und wo ist mein roter Bereich? Entsprechend der roten Bereiche werden dann die Wirkstoffe ausgewählt, die man mit dem Jetpeel – Verfahren einbringt.

Redaktion: Können Sie mal Bespiele von diesen Wirkstoffen nennen?

Dr. Tschauder: Also allem voran das Hyaluron bzw. die Hyaluronsäure. Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, der für die Haut essentiell ist. Leider wird dieser mit zunehmendem Alter vom eigenen Körper immer weniger gebildet, so dass die Bedarfslage mit dem Alter immer weiter ansteigt. Die Hyaluronsäure kann mit diesem Verfahren hochdosiert und hochkonzentriert über das ganze Gesicht verteilt in die Haut eingeschleust werden. Damit wird das Feuchtigkeitsbindungsvermögen der Haut deutlich erhöht, die Haut wird regelrecht gestärkt, die Kollagenbildung angeregt und die Haut sieht viel satter und frischer aus. Das ist ein Bestandteil, der fast bei jeder Behandlung zum Einsatz kommt. Dann gibt es den Vitamin C Komplex. Vitamin C lässt die Haut fester erscheinen, sorgt durch die Reduzierung kleiner Falten für ein glatteres Gesicht, hilft bei der Wiederherstellung der Elastizität und reduziert Schwellungen und dunkle Ringe unter den Augen. Der einzigartige Jetpeel-Prozess sorgt für die maximal mögliche Versorgung der Haut mit diesem Wirkstoff – bis in die Tiefe. Und man sieht das Ergebnis sofort. Ein weiterer Wirkstoffkomplex ist der Vitamin B Komplex. Hier ist Vitamin B5 ein ganz wichtiger Hautbaustein, der für die Produktion des Coenzyms A verwendet wird. Coenzym A versorgt die Zellen mit Energie. Dadurch wird die Vitalität der Haut unterstützt. Dann haben wir noch die Glycolsäure. Die Glycolsäure kommt bei Peelings zum Einsatz. Glycolsäure ist sehr nützlich zur Unterstützung natürlicher Hautfunktionen sowie für die Anregung der Zellneubildung und zum Abtragen von abgestorbenen Zellen. Dann haben wir noch den Vitamin A Komplex. Vitamin A hilft der Haut Feuchtigkeit aufzunehmen erzielt bei Pigmentierungen und feinen Falten eine Besserung. Ein weiterer Komplex hilft bei roten Äderchen: der sogenannte Anti-Couperose-Komplex. Damit ist man in der Lage, Gefäßveränderungen der Haut positiv zu beeinflussen. Last but not least gibt es noch einen Whitening-Komplex, welcher auf natürlichen Ingredienzien beruht. Bei diesen hat man herausgefunden, dass sie depigmentierend oder pigmentaufhellend wirken. Der Whitening-Komplex kommt vor allem bei Altersflecken, Sonnenschäden der Haut oder übermäßiger Pigmentierung zum Einsatz. Und die Forschung schläft nicht. Es vergeht kaum ein Monat, in dem nicht ein neuer Wirkstoff auf dem Markt kommt, der einen weiteren Einsatzzweck abdeckt.

Redaktion: Seit wann gibt es die Jetpeel-Methode?

Dr. Tschauder: Die Jetpeel-Technologie in der letzten Evolutionsstufe gibt es jetzt seit zwei Jahren. Es gab eine Vorgänger-Technologie, die ähnlich ausgerichtet war, aber nicht ganz so intensiv wirkte. Die kam etwa vor fünf Jahren auf dem Markt. Es gibt mittlerweile auch ein Weltpatent auf diese Methode.

Redaktion: Was passiert mit der Haut während der Behandlung?

Dr. Tschauder: Man kann unter´m Strich sagen: Man sieht den Effekt sofort! Man sieht den Effekt unmittelbar, schon während der Behandlung. Die Haut saugt die Wirkstoffe auf wie ein trockener Schwamm. Zwischendurch gebe ich dem Patienten den Spiegel und zeige ihm den „Vorher-Nachher-Effekt“.

Redaktion: Wie sieht die Haut danach aus? Gibt es Rötungen?

Dr. Tschauder: Die Haut schaut aus, als würden Sie gerade aus dem Fitness-Studio kommen. Sie sehen vital aus, haben einen „Glow“, also ein wunderschönes Strahlen - that´s it!

Redaktion: Wie lange hält der Effekt und wie oft sollte man die Jetpeel Behandlung durchführen?

Dr. Tschauder: Man sollte erst einmal die Defizite, also die entleerten Tanks der Haut, stufenweise auffüllen. Idealerweise geschieht dies über eine 6er-Behandlungsserie im Abstand von jeweils ein bis zwei Wochen. Dann kann man alle 4 Wochen eine Auffrischung machen oder alle 4-6 Monate eine neue Behandlungsserie. Mit diesen Behandlungsprotokollen erzielt man die besten Ergebnisse mit Jetpeel.

Redaktion: Wie fühlt sich Jetpeel auf der Haut an? Schon mal selber gemacht?

Dr. Tschauder: Ja klar! Leider hab ich viel zu selten die Zeit dafür. Aber es ist wirklich toll und fühlt sich großartig an! Man merkt richtig, wie die Haut durchmassiert wird und sich immer mehr "auflädt". Man spürt diese „Durchfeuchtung“ richtig im Sinne eines "Vital- und Frischekicks".

(Interview mit Dr. med. Dirk Tschauder, 18.03.2015)

Info zum JetPeel3
Info zum jetPeel-Mini

Sie möchten Näheres zu einer Jetpeel Behandlung in München erfahren oder eine individuelle Beratung erhalten?
Nutzen Sie doch einfach unser Online-Terminmanagement oder rufen Sie rufen Sie uns einfach an unter: +49 (0)89 875891- 15.


×

Vereinbaren Sie bequem und einfach einen Termin online.

Nutzen Sie dazu das Formular hier auf unserer Webseite.
Zur Online Terminvereinbarung